Zum Hauptinhalt springen

SystEM

Systematischer Ansatz Kostenreduzierung

SystEM untersuchte und strukturierte die anstehenden Veränderungen in den Produkten und Produktionsprozessen der E-Mobilität mit Fokus auf die Chancen und Risiken für die kleinen und mittleren Zulieferer der Automobilindustrie.  Im Projekt wurden unterstützende Systeme zur besseren Integration und Akzeptanz entwickelt. Hierbei sollen Prognosemodelle unter anderem eine verbesserte Planung bezüglich der Reichweite gesamter Fahrzeugflotten ermöglichen sowie als Entscheidungshilfe für einen individuellen Nutzer dienen.

Ziele und Vorgehen

Der momentane Wandel der Automobilindustrie durch die fortschreitende Elektrifizierung der Fahrzeuge wird unterschiedlichste Auswirkungen auf die beteiligten Akteure haben. Dieser Strukturwandel hat großen Einfluss auf kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die sich in diesem sehr kompetitiven Umfeld behaupten müssen. Das Projekt verfolgt deshalb den Plan, KMUs beim Strukturwandel durch die Elektrifizierung zu begleiten und zu unterstützen.

Das Ziel des Projektes wr es, den Mittelstand, als eine Säule des Wohlstandes im Südwesten Deutschlands, auf den zu erwartenden Strukturwandel durch die Einführung der elektrischen Traktion in den automobilen Antriebsstrang vorzubereiten. Der erste Schritt war, die Veränderungen in der Automobilbranche zu analysieren und den künftigen technischen Fortschritt bezüglich moderner Fahrzeugarchitekturen zu prognostizieren und darzustellen. Daraus ergab sich, welche Kompetenzen, Komponenten und Leistungen in Zukunft stärker beziehungsweise weniger stark nachgefragt werden und in welchem Gebiet es Nischen zu besetzen gilt. Die daraus entstehenden Herausforderungen sollen analysiert und daraus abgeleitete Handlungsempfehlungen wurden in ein Online-Tool aufgenommen.

Innovationen und Perspektiven

Neben der Fahrzeugarchitektur wird sich auch der Entwicklungsprozess in der Automobilindustrie den neuen Gegebenheiten anpassen. Die Automobilhersteller werden zukünftig nicht mehr nur einfache Bauteile bei den Zulieferern bestellen, sondern vermehrt validierte Systemkomponenten. Durch das Projekt entsteht mit dem Leitfaden eine Hilfestellung und Anregung für mittelständische Zulieferer, vom Bauteillieferanten zum Systempartner zu werden.

Projektsteckbrief

Verbundkoordinator

  • Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart (FKFS)

Projektlaufzeit

  • 12/2014 – 11/2015

Projektpartner

  • e-mobil BW GmbH
  • FKFS
  • GreenIng (Unterauftrag)
  • Universität Stuttgart Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement (IAT)

Gefördert vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg