Zum Hauptinhalt springen

Internationalisierung

Der Cluster Elektromobilität Süd-West verfügt über einen hohen Bekanntheitsgrad im nationalen und internationalen Umfeld. Die breite internationale Vernetzung des Clusters mit relevanten Akteuren besonders im europäischen Umfeld, aber auch in Nordamerika und Asien, spielt hierbei eine wichtige Rolle.

Durch sein Netzwerk aus den eingespielten Innovations- und Wertschöpfungsketten in den Branchen Automobil, Energie, Informations- und Kommunikationstechnologie sowie Maschinen- und Anlagenbau im Zusammenwirken mit der exzellenten Forschungs- und Hochschullandschaft in den relevanten Technologiegebieten verfügt Baden-Württemberg über hervorragende Voraussetzungen, auch im Bereich der alternativen Antriebstechnologien, zukünftig eine international führende Innovations- und Produktionsregion zu sein.

Die Erschließung relevanter Absatzmärkte für attraktive Mobilitätslösungen der Zukunft wird durch den Ausbau des internationalen Kooperationsnetzwerks des Clusters und seiner Mitglieder vorangetrieben. Mit den Angeboten des Clusters soll es insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen erleichtert werden, relevante internationale Zielmärkte und passende Kooperationspartner im Ausland zu finden. Die Clusterregion soll auch als wichtiger internationaler Forschungs- und Entwicklungsstandort der Elektromobilität gestärkt werden. Dazu gehört die internationale und interkulturelle Qualifikation von Fach-, Führungs- und Nachwuchskräften. Dies soll zur Steigerung der Attraktivität der Clusterregion Baden-Württemberg für internationale Fachkräfte beitragen.

Aktivitäten und Angebote

Möchte die baden-württembergische Automobilindustrie auch zukünftig zur Weltspitze gehören, so ist gerade die zielorientierte Zusammenarbeit in Innovationsnetzwerken weiter zu stärken. Der Cluster Elektromobilität Süd-West hat mit einer Internationalisierungsstrategie ein umfassendes Maßnahmenportfolio entwickelt, das den Clustermitgliedern und Partnern eine bedarfsgerechte Internationalisierung ihrer Aktivitäten ermöglicht. Zu den Maßnahmen im Bereich Internationalisierung gehören unter anderen:

  • Delegationsreisen für Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen
  • Initiierung internationaler Kooperationsprojekte
  • Teilnahme an internationalen Messen und Kongressveranstaltungen
  • Matchmaking-Veranstaltungen und Kooperationsbörsen im In- und Ausland
  • Informationsveranstaltungen zu internationalen Forschungs- und Entwicklungsstandorten nachhaltiger Mobilität
  • Interkulturelle Trainingsangebote

Partnerorganisationen

Bei vielen internationalen Aktivitäten wird der Cluster von Baden-Württemberg International (bw-i), dem Kompetenzzentrum des Landes Baden-Württemberg zur Internationalisierung von Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung, unterstützt. Auch das Steinbeis-Europa-Zentrum ist ein wichtiger Kompetenzpartner, der sein Know-how in Fragen der europäischen Forschungs- und Technologieförderung in den Cluster einbringt. 

Deutsch-französische Allianz für innovative Mobilitätstechnologien

Im Projekt „Deutsch-französische Allianz für innovative Mobilitätstechnologien (AllFraTech)“ arbeitet der Cluster grenzüberschreitend daran, die langjährige Partnerschaft mit dem Clusternetzwerk CARA aus der Region Auvergne-Rhône-Alpes zu vertiefen. Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung in der Maßnahme „Internationalisierung von Spitzenclustern, Zukunftsprojekten und vergleichbaren Netzwerken“ gefördert.