Aus-, Fort- und Weiterbildung

Aus-, Fort- und Weiterbildung

Illustration mit Handwerker vor einem Kleintransporter und Windrädern - Illustration: e-mobil BW (c) Gunter Rubin

Mobilität der Zukunft wird entlang der gesamten Prozesskette von Menschen unterschiedlichster Profession gestaltet. Ob in Forschung und Entwicklung, Produktion, Verkauf und After-Sales oder im Recycling streben Ingenieure, Designer, Soziologen, Kaufleute, Facharbeiter, Handwerker, und viele andere Berufsgruppen nach neuestem Wissen und Weiterbildung. Um diesem Bedarf nachzukommen, hat das Clustermanagement Module für die grundständige Ausbildung oder die Weiterbildung initiiert, die von Aus- und Weiterbildungsinstitutionen des Netzwerks angeboten werden.

 

Die baden-württembergische Hochschullandschaft bietet im Bereich nachhaltige Mobilität bundesweit den Studieninteressierten das größte Angebot an. Das ist das zentrale Ergebnis der Studie „Akademische Qualifizierung Analyse der Bildungslandschaft im Zeichen von Nachhaltiger Mobilität“, die durch die e-mobil BW beauftragt wurde. 

Systemkompetenz - vom Handwerker bis zum Ingenieur

Das baden-württembergische Angebot zeichnet sich dadurch aus, dass nicht nur technische Aspekte in den Bildungsangeboten verankert sind, sondern vor allem dadurch, dass auch die Systemkompetenz in vielen Bildungsangeboten einen Schwerpunkt bildet.

Gerade der Übergang hin zur Elektromobilität bietet die Chance, den Innovationsbegriff in vielen Bereichen weiter zu fassen. Neben den technischen Innovationen werden auch neue Antworten darauf erwartet, welche Verkehrskonzepte in Zukunft gesellschaftliche Akzeptanz finden können. Somit ist es aus Sicht des Clusters unerlässlich, dass neben technischen auch zunehmend sozialwissenschaftlichen Fragen in der Aus- und Weiterbildung interdisziplinär behandelt werden.

Fachkräfte und digitaler Wandel

Bezogen auf den Fachkräftebedarf müssen Studienangebote und Berufsbilder ständig weiterentwickelt werden. Mit einem modernen Marketingkonzept muss die wachsende Angebotsvielfalt einer zunehmend größeren Adressatengruppe nähergebracht werden. Es muss verdeutlicht werden, dass Bildungsinhalte keinen Selbstzweck darstellen, sondern dass konkrete Ziele mit diesen Inhalten verfolgt werden, die einen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Mehrwert sichtbar generieren sollen.

Elektromobilität erfüllt diesen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Mehrwert und ist dadurch ein wichtiger Baustein auf dem Weg in eine digitale Gesellschaft, die nachhaltig mobil ist.

zurück