OptiFeLio - Optimierte Design- und Produktionskonzepte für die Fertigung von Lithium-Ionen-Batteriegehäusen

Abschnitt einer Maschine zur Fertigung von Batteriegehäusen - Foto: (c) Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg

Das Projekt verfolgt das Ziel der Reduktion der Produktionskosten bei der Fertigung von Zellgehäusen bei Pouch- bzw. prismatischen Zellen. Hierbei werden die bestehenden Herstellverfahren weiterentwickelt.

 

 

 

 

Motivation

Die größte Herausforderung in der Elektromobilität stellt die Entwicklung qualitativ hochwertiger und gleichzeitig sicherer Energiespeicher in Form von Lithium-Ionen-Batterien zu einem akzeptablen Preis dar. Um diesem Anspruch gerecht zu werden ist eine drastische Verbesserung der eingesetzten Produktionstechnologie nötig. Es gilt vor allen Dingen die Ausschussraten in der Zellassemblierung zu senken und gleichzeitig die Anlagenproduktivität zu steigern.

Ziele und Vorgehen

Ziel des Projektes OptiFeLio ist es, die kostenintensiven Produktionsprozesse zu optimieren. Bei den geplanten Forschungsthemen rund um die Gehäusefertigung von Lithium-Ionen-Zellen stehen sich die drei Kriterien Qualität, Sicherheit und Kosten in einem Spannungsfeld gegenüber und müssen miteinander in Einklang gebracht werden. Das Vorhaben der 2. Förderphase des Spitzenclusters Elektromobilität Süd-West zielt dabei sowohl auf die prismatische als auch auf die Pouch-Zelle ab.

Innovationen und Perspektiven

Einerseits soll dieses Ziel durch die Weiterentwicklung bestehender Fertigungsverfahren, wie dem Tiefziehen von Aluminiumverbundfolie zu Gehäusehalbschalen von Pouchzellen, erreicht werden. Andererseits wird eine Vereinfachung von Herstellprozessen durch neuartige Produktdesigns, bei gleichzeitiger Integration von Zusatzfunktionen auf Zellebene angestrebt. Die geplanten Neuerungen tragen dazu bei, das Vertrauen in die Lithium- Ionen-Technologie zu stärken und Deutschland als Leitanbieter von Elektromobilität zu etablieren.

 

PROJEKTSTECKBRIEF

Verbundkoordinator
GreenIng GmbH & Co. KG

Projektlaufzeit
10/2014 – 09/2017

Projektpartner
• Daimler AG
• ElringKlinger AG
• GreenIng GmbH & Co. KG
• Fraunhofer ICT
• Manz AG
• Maschinenfabrik Lauffer GmbH & Co. KG
• wbk Institut für Produktionstechnik (KIT)
• ZSW

Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Ansprechpartner

Felix Tschiedel - Foto: (c) e-mobil BW / KD Busch
FELIX TSCHIEDEL

Leuschnerstraße 45 
70176 Stuttgart

Telefon: +49 711 892385-18
Telefax: +49 711 892385-49

Innovationsfeld

Innovationsfeld Produktion - Grafik: (c) e-mobil BW

Produktion

Fördermittelgeber

Kombiniertes Förderlogo: "Invented in Germany" und Bundesministerium für Bildung und Forschung - Grafik: (c) BMBF
zurück